Startseite > Thema: Bodentypen

D.O. Montsant im Wein-Plus Weinführer (#)

„Die Weingärten umfassen über 2.000 Hektar Rebfläche zwischen 200 und 700 Meter Seehöhe. Es gibt drei Bodentypen, nämlich Kalkböden mit kiesiger Struktur, Granitsande und Schiefer. Zugelassen sind die roten Sorten Cariñena, Garnache Tinta und Tempranillo, sowie die weißen Sorten Macabeo und Garnacha Blanca. Traditionell sind hier oxidativ in Barriques ausgebaute und gespritete Likörweine (Vi Ranci), die als Mistela Blanca und Mistela Negra bezeichnet werden.“
http://www.wein-plus.de/spanien/ D.O.+Montsant_A57.html

Präzisionsweinanbau (#)

„Die Wissenschaftler hattengezeigt, dass Traubenertrag und -qualität selbst innerhalb kleinerRebflächen stark variiert - die Auswirkung unterschiedlicher Bodentypenund deren Eigenschaften. Bei konventioneller Bewirtschaftung im Weinbergkönnten auf wenige Meter Entfernung ertragsreiche und verlustreicheRebfläche vorkommen, sagt der CSIRO-Wissenschaftler Rob Bramley, derseine Ergebnisse auf einem internationalen Weinbausymposium in Melbournevorstellte. “
http://www.feinspitz.net/ezine/reportagen/ weinanbau.html

Toskana-Chianti (#)

„Wenn die Technik Governo angewendet wird, so muss auf dem Etikett “Governo all´uso del Chianti” aufscheinen und dieser innerhalb eines Jahres verkauft werden. Die Weine sind auf Grund unterschiedlicher Rebsorten-Mischungen, Bodentypen und Vinifikations-Methoden sehr unterschiedlich, deshalb kann man von keinem „einheitlichen Chianti-Typ“ sprechen. Zu den größten Chianti-Produzenten zählen die historischen Weingüter Frescobaldi und Ruffino ...“
http://www.ernestopauli.ch/Wein/Italien/ ToskanaChianti.htm

Elsass und seine Weingebiete (#)

„Ein besonderes Merkmal sind die unterschiedlichen Bodentypen, die in allen Varianten vorhanden sind: Lehm und kalkhaltiger Boden bei Rouffach, Kiesel- und Lehmerde bei Ammerschwir, Riquewihr und Ribeauville, Löß und Kalk bei Eguisheim, kalkhaltig bei Ingersheim und Mittelwihr, aber auch lehmhaltige, granitartige oder aus angeschwemmtem Geröll bestehende Böden sind vorhanden ...“
http://www.ernestopauli.ch/wein/ FrankreichElsass.htm

D.O. Ribera del Duero im Wein-Plus Weinführer (#)

„Der DO-Bereich in der nordspanischen Region Kastilien-León erstreckt sich entlang des Duero-Flusses (der dann die portugiesische Grenze überschreitet und dort Douro heißt) auf einer Länge von über hundert Kilometern. Charakteristisch für das Gebiet sind die unterschiedlichen Bodentypen, was auch eine Vielfalt an Weinstilen und Qualitäten ergibt. Die Weingärten umfassen 18 ...“
http://www.wein-plus.de/spanien/ D.O.+Ribera+del+Duero_A43.html

Elsaß im Wein-Plus Weinführer (#)

„Es gibt kalte Winter, ein mildes Frühjahr und warme, trockene Sommer mit sogar in manchen Jahren vorkommenden Dürre-Perioden . Eine Besonderheit sind die unterschiedlichen Bodentypen mit allen Varianten. Der Elsass teilt sich in zwei Départements. Das sind das als besseres Wein-Gebiet bezeichnete südliche Haut-Rhin (Ober-Rhein) und das nördliche Bas-Rhin (Unter-Rhein).“
http://www.wein-plus.de/frankreich/ Elsa%DF_A4055.html

Österreich im Wein-Plus Weinführer (#)

„Breitengrad; dies ist vergleichbar mit dem französischen Burgund. Es gibt unterschiedlichste Bodentypen; im Weinviertel und im Donautal dominiert Löss, in Krems, Langenlois und Wachau herrscht Urgestein vor, in der Thermenregion Kalk, im Burgenland Schiefer, Lehm, Mergel und Löss bis hin zu Sand. In der Steiermark dominieren Braunerde und Vulkanböden ...“
http://www.wein-plus.de/oesterreich/ oesterreich_A.html

Côtes de Provence AOC im Wein-Plus Weinführer (#)

„Die Weinberge umfassen über 19.000 Hektar Rebfläche in den drei Départements Alpes-Maritimes, Bouches-du-Rhône und Var . Durch vielfältige und unterschiedlichste Bodentypen und einer Vielzahl von zugelassenen Rebsorten ergeben sich auch verschiedene Weinstile ...“
http://www.wein-plus.de/frankreich/ C%F4tes+de+Provence+AOC_B6490.html

weinwissen.com [Terre brune] (#)

„Einer der beiden vorwiegenden und für den Weinbau wichtigen Bodentypen in der italienischen Maremma. Alluviale, lehmige Sedimentböden ohne Kalkgehalt und Steine.“
http://www.weinwissen.com/weinabc/2350/ Terre%20brune.html

Neusiedlersee im Wein-Plus Weinführer (#)

„Die Vegetationszeiten sind mit bis zu 250 Tagen im Jahr überdurchschnittlich lang. Als Bodentypen herrschen Löss-, Schwarzerde-, Schotter- und Sand-Böden vor.“
http://www.wein-plus.de/oesterreich/ Neusiedlersee_A19.html